Apple, Google & Co.: Mitarbeiter werden wegen Firmenabsprachen entschädigt

Rechtstreit

Freitag, 23. Mai 2014 16:16
Apple Sitz Miami

LOS ANGELES (IT-Times) - Mitarbeiter von Apple und Google hatten geklagt, dass diese durch gegenseitige Absprache die Gehälter drückten. Nun müssen die Unternehmen zahlen.

Durch die Absprache, sich gegenseitig keine Mitarbeiter abzuwerben, konnte Apple, Google, Intel und Adobe Systems zwischen 2005 und 2009 die Gehälter ihrer Mitarbeiter drücken. Damit sollen die Unternehmen offenbar drei Mrd. US-Dollar eingespart haben, aber die Mitarbeiter forderten Schadenersatz. Nun ist die Summe offiziell - 324,5 Mio. Dollar müssen die Unternehmen ihren Mitarbeitern insgesamt zahlen, wie die Los Angeles Times berichtet. Dies benötigt jedoch noch die Zustimmung von U.S. District Richterin Lucy Koh in San Jose. Jeder der rund 64.000 Sammelkläger soll so ein einige 1.000 US-Dollar erhalten.

Meldung gespeichert unter: Apple

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...