Apple: Gespräche mit Chinas Regierung wegen Sicherheitslücke

Online-Security

Mittwoch, 22. Oktober 2014 17:52
Apple

BEIJING (IT-Times) - Der CEO des US-amerikanischen Unternehmens Apple ist nach China gereist, um an einer Sicherheits-Konferenz mit chinesischen Offiziellen teilzunehmen. Es geht um eine großen Hacker-Angriff auf chinesische Apple-Besitzer.

Der CEO von Apple, Tim Cook, ist heute nach China gereist, um sich hier mit Offiziellen der chinesischen Regierung um den jüngsten Hacker-Angriff zu verständigen. Wie der Nachrichtendienst Reuters berichtete, hatte eine chinesische Gruppe namens „Greatfire.org“ bekannt gegeben, dass viele private Daten von chinesischen Apple-Usern aus der iCloud aufgrund eines Hacks freigegeben worden sind. Die Gruppe beschuldigte zudem die chinesische Regierung, in den Angriff involviert zu sein. Diese widersprach den Anschuldigungen umgehend.

Meldung gespeichert unter: Apple iCloud

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...