Apple fechtet Patent-Urteil in Höhe von 368 Mio. US-Dollar an

Patentstreit zwischen Apple und VirnetX geht weiter

Dienstag, 2. Juli 2013 16:21
Apple_logo.gif

DALLAS (IT-Times) - Der Mac-Hersteller Apple geht in Berufung. Das Unternehmen will ein Urteil eines texanischen Gerichts anfechten, dass den iPhone-Hersteller zur Zahlung einer Strafe in Höhe von 368 Mio. US-Dollar an VirnetX verurteilt hat.

Ein texanisches Gericht sah es im Februar 2013 als erwiesen an, dass Apple vier Patente von VirnetX verletzt hat. VirnetX hatte im August 2010 eine Klage gegen Apple (Nasdaq: AAPL, WKN: 865985) eingereicht und warf dem iPhone-Hersteller vor, insbesondere mit seinen iOS-Geräten (iPhone, iPad und iPod) vier VirnetX-Patente im Bereich Virtual Private Networking (VPN) Techniken verletzt zu haben.

Apple wies dagegen daraufhin, dass man VPN-Einstellungen mit dem Update auf iOS 6.1 geändert habe. Bei zwei VirnetX-Patenten geht es um Methoden, wie ein VPN zwischen einem Client-Rechner und einem Zielcomputer eingerichtet werden kann.

Meldung gespeichert unter: Apple

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...