Apple-Dominanz bei Ultrabooks ungebrochen

Donnerstag, 5. Juli 2012 10:38
Toshiba

TOKIO (IT-Times) - Auf dem Ultrabook-Markt gibt es mit Apple ganz klar ein führendes Unternehmen. Trotz umfassender Bemühungen schaffen es andere Hersteller wohl nicht, die Vorherrschaft der US-Amerikaner zu beenden.

Sie haben investiert, ihre Geräte mit Touch-Funktionen ausgestattet und auf das neue Microsoft Betriebssystem Windows 8 gesetzt und trotzdem: Die Dominanz von Apple auf dem Ultzrabook-Markt wird in näherer Zukunft wohl nicht gebrochen werden. So stellen Apples ultra-dünne MacBook Air-Modelle aktuell rund 50 Prozent des gesamten Marktes, wie der Branchendienst DigiTimes bekannt gab. Wettbewerber wie Hewlett-Packard oder Toshiba mussten im Juni dagegen einen leichten Rückgang der Nachfrage um zwei beziehungsweise 15 Prozent hinnehmen. Auch die erhofften Erfolge der Markteinführung von Microsofts Windows 8 fielen deutlich geringer aus als erhofft.

Meldung gespeichert unter: Toshiba

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...