Apple bietet Proview 16 Mio. Dollar für Beilegung des Markenstreits

Freitag, 11. Mai 2012 08:04
Apple

BEIJING (IT-Times) - Der iPad-Hersteller Apple der chinesischen Proview International 16 Mio. US-Dollar für die Namensrechte in China geboten haben, will der Branchendienst CNET erfahren haben. Allerdings will Proview scheinbar deutlich mehr aus dem Markenrechtsstreit herausschlagen, berichtet die chinesische Beijing Times. Demnach hat Proview die Offerte von Apple im Laufe der Woche abgelehnt.

Allerdings steht auch Proview unter Druck, denn die Chinesen stehen unmittelbar vor dem Bankrott. Hintergrund ist eine Schuldenlast in Millionenhöhe gegenüber Gläubigern, wie es heißt. Apple will dem Markenrechtsstreit naturgemäß so schnell wie möglich ein Ende setzen, kann das Unternehmen seinen neuen iPad wegen des Markenstreits in China derzeit nicht verkaufen. (ami)

Folgen Sie uns zum Thema Apple und/oder Hardware via Nachrichten-Alarm (E-Mail Push), RSS, Newsletter, Widget oder Social Media Kanal!

Meldung gespeichert unter: Apple

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...