Apple begrenzt iPhone-Verkäufe pro Kunde

Montag, 29. Oktober 2007 17:16
Apple_iPhone_small.jpg

CUPERTINO - Der US-Computerkonzern und iPhone-Hersteller Apple Inc (Nasdaq: AAPL, WKN: 865985) will durch ein Verkaufslimit den Wiederverkauf von gehackten iPhone-Handys eingrenzen.

Wer mit Bargeld oder Gutscheinen in einem Apple Store ein iPhone erwerben will, wird den Laden ohne das Produkt verlassen müssen. Der US-Computerhersteller akzeptiert nur noch Kreditkarten und begrenzt die Abgabe auf zwei iPhones pro Kunde. Mit dieser Maßnahme will Apple insbesondere den schwunghaften Handel mit bereits entsperrten iPhones in den Griff bekommen.

Findige Programmierer hatten zuvor einen Patch entwickelt, der dem iPhone zu weiteren Funktionen verhilft und zugleich für jedes Mobilfunknetz öffnet. Ursprünglich ist das iPhone nur mit dem Mobilfunknetz von AT&T einsetzbar. Seit der Markteinführung Ende Juni konnte der US-Computerpionier 1,4 Mio. iPhones absetzen. Apple COO Tim Cook schätzt, dass allein 250.000 gehackte iPhones im Umlauf sind.

Meldung gespeichert unter: Apple

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...