Apple äußert sich offiziell zum Markenrechtsstreit mit Proview

Donnerstag, 16. Februar 2012 15:04
Apple

CUPERTINO (IT-Times) - Nachdem die chinesische Shenzhen Proview Technology den Mac-Hersteller in China verklagt und ein iPad Import- und Exportverbot gefordert hat, meldet sich erstmals der Mac-Hersteller selbst offiziell zu Wort.

Laut Apple habe man die weltweiten Rechte an der Marke iPad in zehn verschiedenen Ländern schon vor Jahren erworben. Proview habe keinerlei Rechte mehr an der Marke, dies habe auch ein Gericht in Hongkong so bestätigt, so Apple in einem Statement gegenüber 9to5Mac. Derzeit steht der Fall aber noch zur Entscheidung in China aus. Die chinesischen Behörden haben bereits angedeutet, Proview in dem Fall eher nicht unterstützen zu wollen, wie Proview CEO Yang Long-san gegenüber Reuters durchblicken ließ. Hintergrund ist der hohe Bekanntheitsgrad der Marke iPad bei den Kunden, die diesen Namen mit Apple in Verbindung bringen. (ami)

Folgen Sie uns zum Thema Apple und/oder Hardware via Nachrichten-Alarm (E-Mail Push), RSS, Newsletter, Widget oder Social Media Kanal!

Meldung gespeichert unter: Apple

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...