AOL will mit Seed.com zurück an die Spitze

Mittwoch, 17. März 2010 10:04
AOL_Seed.gif

NEW YORK (IT-Times) - Das amerikanische Internet-Portal AOL (NYSE: AOL, WKN: A0YECX) versucht mit einer neuen Online-Plattform durchzustarten und mit einer Armee aus schreibenden Freelancern ein neues Geschäftsmodell aufzubauen, wie die die Nachrichtenagentur APF berichtet.

Dies soll mit der Online-Plattform Seed.com gelingen. Über Seed.com schreiben Freelancer über verschiedenste Themenbereiche von Mode, über Musik, bis Politik und Technologie. Die Plattform Seed.com ist der Versuch, AOL als News- und Information Company neu zu positionieren, erklärt Seed Programm-Direktor Saul Hansell. Hansell war zuvor 17 Jahre als Reporter und Blogger für die New York Times tätig.

Seed.com soll nunmehr den Journalismus neu prägen. Autoren sollen pro Artikel, der auf Seed.com veröffentlicht wird, zwischen fünf und 300 US-Dollar erhalten. Die eingereichten Artikel werden anschließend von AOL-Editoren begutachtet und je nach Qualität akzeptiert oder zur Korrektur an den Absender zurückgeschickt oder gänzlich abgelehnt.

Meldung gespeichert unter: AOL

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...