AOL will bis zu 1.200 Stellen streichen - Abschied aus Deutschland

Dienstag, 12. Januar 2010 08:53
AOL2.gif

SAN FRANCISCO (IT-Times) - Der angeschlagene US-Internetkonzern AOL (NYSE: AOL, WKN: A0YECX) will im Zuge von Restrukturierungsmaßnahmen bis zu 1.200 Mitarbeiter streichen, um sein Ziel zu erreichen, ein Drittel seiner Arbeitsplätze bzw. insgesamt 2.300 Stellen abzubauen.

Zuvor hatten sich nur 1.100 Mitarbeiter bereit erklärt, Abfindungsangebote zu akzeptieren und freiwillig aus dem Unternehmen auszuscheiden. So sollen nicht nur Standorte in Spanien und in Schweden, sondern auch in Deutschland geschlossen werden. In Schweden wird AOL jedoch weiterhin Mitarbeiter bei seiner Werbetochter Adtech AG beschäftigten, wie es heißt.

In Deutschland sollen dagegen alle vier Standorte geschlossen werden, wie die Nachrichtenagentur DAPD berichtet. Dadurch sollen allein Deutschland 140 Stellen gestrichen werden. Die AOL Email-Adressen sowie das Portal AOL.de sollen jedoch weiter betrieben werden, wie es heißt.

Meldung gespeichert unter: AOL

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...