AOL weist durch Abschreibungen hohe Verluste aus

Mittwoch, 4. August 2010 16:21
AOL2.gif

NEW YORK (IT-Times) - Der US-Internetkonzern AOL (NYSE: AOL, WKN: A0YECX) hat im vergangenen zweiten Quartal 2010 einen hohen Verlust ausweisen müssen, nachdem Abschreibungen im Bezug auf die verkaufte englische Social-Networking-Plattform Bebo das Ergebnis belasteten.

Für das vergangene zweite Quartal 2010 meldet AOL einen Umsatzrückgang um 26 Prozent auf 584,1 Mio. US-Dollar, nach Einnahmen von 791,5 Mio. Dollar in der Vorjahresperiode. Dabei musste AOL einen Verlust von 1,06 Mrd. US-Dollar oder 9,89 Dollar je Aktie ausweisen, nachdem im Jahr vorher noch ein Nettogewinn von 90,7 Mio. Dollar oder 86 US-Cent je Aktie zu Buche stand.

Der hohe Verlust erklärt sich vornehmlich durch massive Abschreibungen auf die Social-Networking-Seite Bebo, die AOL für einen nicht näher genannten Betrag an Criterion Capital Partners veräußert hat. AOL hatte die britische Online-Plattform im Jahr 2008 für 850 Mio. Dollar übernommen.

Meldung gespeichert unter: AOL

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...