AOL Time Warner: SEC untersucht erneut Online-Einheit

Montag, 7. Oktober 2002 15:11

Wie das US-Wirtschaftsblatt Wall Street Journal berichtet, untersucht die US-Wertpapieraufsichtsbehörde SEC (Securities and Exchange Commission) erneut Geschäfte bei der Online-Einheit des Medienriesen AOL Time Warner (NYSE: AOL<AOL.NYS>, WKN: 502251<AOL.FSE>). In diesem Zusammenhang sollen Umsätze aus Werbeerlösen aus dem Geschäft mit dem Fernsehkanal Oxygen Media doppelt als Einnahmen verbucht worden sein. Demnach soll Time Warner Cable mit Oxygen eine Vereinbarung getroffen haben, wonach der Medienriese den Fernsehsender kostenlos in sein Kabelnetz einspeist. Im Gegenzug sollte Oxygen für 100 Mio. US-Dollar Werbung beim Online-Provider America Online schalten. Anschließend erschienen die Einnahmen sowohl in der Bilanz von AOL, als auch von Time Warner Cable, so dass AOL Time Warner insgesamt 200 Mio. US-Dollar an Einnahmen verbuchen konnte, schreibt das Blatt.

Sowohl AOL Time Warner, als auch die US-Behörde SEC wollten zu den neuerlichen Berichten keine Stellung abgeben. Bereits im August untersuchte die Wertpapieraufsicht Umsätze in Höhe von 49 Mio. US-Dollar bei der Online-Einheit AOL. Auch dabei ging es ebenfalls um geschönte Buchungen im Zusammenhang mit Werbeumsätzen. Solche Art von Tauschgeschäften, auch Battering-Umsätze genannt, gelten in der Branche als üblich.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...