AOL-Chef: Wollen in Europa einkaufen

Freitag, 20. Oktober 2006 00:00

FRANKFURT/M. - Der Internetkonzern AOL schaut sich in Europa nach Übernahmekandidaten um. Dies sagte Jonathan Miller, CEO der Tochtergesellschaft von Time Warner (NYSE: TWX<TWX.NYS>, WKN: 592629<AOL.FSE>), der FAZ. Darüber hinaus erläuterte die Manager den Strategiewechsel des Unternehmens, dass sich kürzlich von dem europäischen Zugangsgeschäft getrennt hat.

„Wir planen Akquisitionen in Europa. Wir sind aktiv auf der Suche nach Internetunternehmen. Die Gelegenheiten hier sind gut“, sagte der Manager, wollte aber nicht auf Einzelheiten eingehen. Einzig ließ er durchblicken, dass man die Reichweite erhöhen und das Werbenetzwerk ausbauen wolle. Bereits letzte Woche jedoch hatte Time Warner-CEO Richard Parsons gegenüber der FTD Details ausgeplaudert. Auf zwei Felder konzentriere sich der Gesamtkonzern laut Parsons derzeit: „Das erste sind neue Technologien, das zweite neue geografische Märkte." Geografisch sei Europa wegen des entwickelten Marktes interessant. Hier wecken beispielsweise Portalbetreiber das Interesse von Time Warner - also Dienste, die Traffic generieren und somit Werbeeinnahmen ermöglichen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...