Anzahl der Beschäftigten in der deutschen Games-Branche stabilisiert sich nach Rückgang

Online-Spiele Markt Deutschland

Donnerstag, 2. August 2018 11:33

•             Spiele-Entwickler und -Publisher beschäftigen 11.705 Menschen in Deutschland

•             524 Unternehmen entwickeln und vertreiben Games

•             gamesmap.de gibt Überblick über Unternehmen und Institutionen der deutschen Games-Branche

•             Deutscher Games-Markt wächst 2017 auf 3,3 Milliarden Euro

game - Verband Logo

Berlin, 2. August 2018 – Der Rückgang bei den Beschäftigten der deutschen Games-Branche aus dem Vorjahr konnte 2018 aufgehalten werden. So lautet das Fazit des game – Verband der deutschen Games-Branche bei der Vorstellung der Beschäftigten- und Unternehmensdaten.

So sind derzeit (Mai 2018) 11.705 Menschen bei 524 Games-Unternehmen in Deutschland mit der Entwicklung und dem Vertrieb von Computer- und Videospielen beschäftigt. Das sind zwar rund 5 Prozent mehr als noch vor einem Jahr (11.140), liegt aber weiterhin deutlich unter den Werten von 2015 (12.726) und 2016 (12.839).

Leicht gesunken ist die Anzahl der Arbeitsplätze in angrenzenden Bereichen der Games-Branche. Hierzu zählen etwa Fachverkäufer im Einzelhandel, Journalisten, Wissenschaftler sowie Mitarbeiter von Behörden und Institutionen. Die Anzahl der Beschäftigten in diesem erweiterten Games-Arbeitsmarkt ist um etwas mehr als ein Prozent auf 17.041 gefallen.

Insgesamt sichert die Games-Branche knapp 30.000 Arbeitsplätze in Deutschland. Die Zahl der Games-Unternehmen ist mit 524 hingegen so gut wie unverändert (2017: 521).

„Während der Games-Markt über die vergangenen Jahre insgesamt stark zulegen konnte, bildet sich diese Entwicklung in der deutschen Games-Branche weder bei der Zahl der Beschäftigten noch bei den Unternehmen ab“, sagt Felix Falk, Geschäftsführer des game.

„Ein zentraler Grund ist die Volatilität der Games-Branche in Deutschland bei gleichzeitiger hoher Dynamik des globalen Marktes. Auch um als Digital-Standort dauerhaft und planbar von der positiven internationalen Marktentwicklung profitieren zu können, braucht Deutschland schnellstmöglich die von der Bundesregierung in Aussicht gestellte Games-Förderung.“

Einen Überblick zur Games-Branche in Deutschland bietet gamesmap.de. Das große Online-Verzeichnis stellt eine interaktive Deutschlandkarte bereit, die einen Überblick über Unternehmen und Institutionen der Games-Branche ermöglicht.

Deutscher Games-Markt wächst deutlich stärker als Beschäftigtenzahlen

Der Markt für Computer- und Videospiele sowie Games-Hardware ist 2017 in Deutschland deutlich stärker gewachsen als die Beschäftigtenzahlen: Im Vergleich zu 2016 wuchs der Gesamt-Markt um 15 Prozent auf über 3,3 Milliarden Euro. Damit durchbrach der deutsche Games-Markt erstmals die 3-Milliarden-Euro-Barriere.

Meldung gespeichert unter: Online-Games

© IT-Times 2018. Alle Rechte vorbehalten.

Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...