Analysten korrigieren Erwartungen bei Intel nach unten

Mittwoch, 20. März 2002 16:51
Intel

Intel (Nasdaq: INTC, WKN: 855681): Der amerikanische Softwaregigant Intel ist vom Analystenhaus Salomon Smith Barney in den Umsatz- und Gewinnprognosen für das zweite Quartal des laufenden Jahres sowie für das gesamte Jahr leicht herabgestuft worden.

Ging man für das zweite Quartal zunächst von Einnahmen in Höhe von etwa 6,9 Milliarden Dollar aus, setzt man nun noch 6,7 Milliarden Dollar an. Entsprechend setzt man den Gewinn je Aktie von ursprünglich 16 Cent 14 Cent herunter. Für das gesamte Jahr 2002 wurde die Prognose für den weltweit größten Chiphersteller von ursprünglich 72 auf nunmehr 70 Cents je Aktie korrigiert.

Meldung gespeichert unter: Chips

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...