Analog Devices enttäuscht mit Ausblick - Aktien unter Druck

Halbleiterindustrie

Mittwoch, 22. Mai 2013 11:47
AnalogDevices_logo.gif

NORWOOD (IT-Times) - Der US-Chiphersteller Analog Devices hat im vergangenen zweiten Fiskalquartal 2013 einen leichten Umsatzrückgang hinnehmen müssen. Gleichzeitig enttäuschte der Hersteller programmierbarer Logic-Chips mit einem verhaltenen Ausblick. Analog Devices-Aktien geben nachbörslich um zwei Prozent nach.

Für das vergangene Maiquartal meldet Analog Devices (NYSE: ADI, WKN: 862485) einen Umsatzrückgang um zwei Prozent auf 659,3 Mio. US-Dollar. Der US-Chiphersteller verdiente dabei 164,5 Mio. US-Dollar, ein Zuwachs von einem Prozent gegenüber dem Vorjahr. Pro Aktie schrumpfte der Nettogewinn um einen auf 52 US-Cent je Aktie. Damit konnte Analog Devices die Markterwartungen der Analysten erfüllen.

Laut Analog Devices CEO Vincent Roche war der Auftragseingang im zweiten Quartal höher als im ersten Quartal, allerdings blieben die Kunden weiter vorsichtig im Hinblick auf die ungewisse Entwicklung der Weltwirtschaft.

Meldung gespeichert unter: Analog Devices

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...