America Movil setzt zum großen Sprung an

Freitag, 29. Dezember 2006 00:00

(IT-Times) Lateinamerikas größter Mobilfunkanbieter America Movil (NYSE: AMX<AMX.NYS>, WKN: 603115<MV9L.FSE>) hat ein weiteres Geschäftsjahr starken Wachstums hinter sich gebracht. War man zu Jahresbeginn in elf Märkten als Mobilfunkunternehmen im Geschäft, operiert die Gesellschaft nunmehr in 14 verschiedenen Märkten, nachdem man auch in das Mobilfunkgeschäft in Chile, Paraguay und in Peru einstieg.

Kampf um TIM Brasil

Auch für das Jahr 2007 peilt America Movil ein starkes Wachstum an. Nicht weniger als 22 Mio. neue Mobilfunkkunden sollen gewonnen werden, nachdem man das Jahr 2006 voraussichtlich mit rund 120 Mio. Mobilfunkkunden beenden dürfte.

Doch das Wachstum könnte noch stärker ausfallen, wenn das Unternehmen wie in der Vergangenheit weiter aggressiv Firmenzukäufe tätigt. Objekt der Begierde ist seit Monaten die Telecom Italia-Tochter TIM Participacoes (TIM Brasil). TIM Brasil ist mit gut 24 Mio. Mobilfunkkunden die Nummer zwei in Brasilien hinter dem Marktführer Vivo Participacoes. Brasilien ist wiederum für America Movil der zweitgrößte Markt hinter dem Heimatmarkt Mexiko. Allerdings spielt man in Brasilien mit seiner Claro-Marke bislang nur die dritte Geige. Mit rund 22,2 Mio. betreuten Kunden liegt man deutlich hinter dem Marktführer Vivo, der knapp 29 Mio. Mobilfunkkunden betreut.

Sollte die Übernahme von TIM Brasil durch America Movil tatsächlich zustande kommen, würde sich das Unternehmen von Carlos Slim mit einem Schlag an die Spitze des wachstumsstarken brasilianischen Mobilfunkmarktes katapultieren.

Wie wichtig die Übernahme für America Movil ist, zeigen die jüngsten Medienberichte. Demnach hat Lateinamerikas größter Mobilfunker nach Angaben der Lokalzeitung O Folha de S. Paulo sein Übernahmeangebot für TIM Brasil vor wenigen Wochen nochmals von 8,0 auf 10,0 Mrd. US-Dollar aufgestockt. Das Blatt bezieht sich dabei auf Unternehmenskreise von Telecom Italia in Europa. Die Offerte werde derzeit von Telecom Italias größtem Aktionär, Marco Tronchetti Provera favorisiert, heißt es weiter.

Die Wahrscheinlichkeit, dass America Movil mit seinem jüngsten Übernahmeangebot zum Zuge kommt steigt, zumal sich mit Telefonica bereits ein wichtiger potentieller Mitbieter aus dem Bieterwettstreit verabschiedet hat.

Kurzportrait

Der in Mexiko City ansässige Mobilfunkspezialist America Movil gilt als der größte Mobilfunkserviceanbieter in Lateinamerika. Das Unternehmen, welches im Jahr 2000 aus der Abspaltung von Telefonos de Mexico (Telmex) hervorging, betreut heute mehr als 115 Mio. Kunden in 14 verschiedenen Märkten. So ist das vom Multi-Milliardär Carlos Slim kontrollierte Unternehmen neben seinem Heimatmarkt in Mexiko, auch in Brasilien, Argentinien, Kolumbien, Ecuador, El Salvador, Guatemala, Nicaragua in den USA, sowie in Chile, Paraguay, Peru und Uruguay aktiv. America Movil betreibt dabei ein eigenes GMS-Netz in diesen Ländern.

In Mexiko ist America Movil vor allem über seine Tochter Radiomovil Dipsa Sa de DV, welche die Marke Telcel betreibt präsent, wobei das Unternehmen über seine Telcel-Einheit allein in Mexiko mehr als 32 Mio. Kunden betreut. Ferner hält America Movil 98 Prozent der Anteile an Telecom Americas, nachdem die entsprechenden Anteile zuvor von Bell Canada International und SBC Communications übernahm. Bereits im Jahr 2003 kaufte America Movil den in Sao Paulo ansässigen City-Provider BCP für 625 Mio. Dollar auf.

In der jüngsten Vergangenheit streckte America Movil seine Fühler auch in andere lateinamerikanische Länder, wie nach Chile und Peru aus. In Peru stieg America Movil im Jahr 2005 in den Markt ein, indem der Mobilfunker die Einheit TIM Peru von Telecom Italia für rund 503 Mio. Dollar kaufte. Gleichzeitig übernahm America Movil Perus drittgrößten Mobilfunkanbieter Smartcom vom spanischen Stromversorger Endesa. Anfang 2006 kaufte America Movil dem US-Telekomspezialisten Verizon seine Beteiligungen an Verizon Dominicana, sowie an der Puerto Rico Telephone als auch an der in Venezuela ansässigen CANTV ab. In Kolumbien ist America Movil durch seine Tochter und den Mobilfunkspezialisten Comcel präsent. Ferner plant America Movil demnächst in weitere neue Märkte zu expandieren. Im Vordergrund stehen dabei Länder, wie Panama, Venezuela und Bolivien.

Als Kooperationspartner gilt unter anderem die kanadische Research In Motion, wobei America Movil gemeinsam mit den Kanadiern den BlackBerry Email-Pushdienst in Mexiko vertreibt. Der mexikanische Milliardär Carlos Slim Helu hält über sein Unternehmen America Telecom 65 Prozent der America Movil-Anteile. Der US-Kommunikationsspezialist SBC Communications hielt zuletzt noch eine Beteiligung von 25 Prozent an dem Unternehmen.

Zahlen

Für das vergangene dritte Quartal 2006 meldete America Movil einen Umsatzanstieg auf 58 Mrd. Pesos, ein Zuwachs von 22,7 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Die Serviceeinnahmen zogen dabei um 24,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr an, wobei America Movil nicht zuletzt auf eine starke Performance in Argentinien und in Peru verweist.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...