AMDs Krypto-Chipmarkt könnte in 2018 um 50 Prozent einbrechen

Morgan Stanley: Nachfrage aus dem Krypto-Markt könnte rapide sinken

Dienstag, 14. November 2017 08:54
AMD Radeon RX Vega

SUNNYVALE (IT-Times) - Zwar haben die weltweiten Investitionen in Kryptowährungen inzwischen die Marke von 200 Mrd. US-Dollar überschritten, dennoch bleiben die Analysten von Morgan Stanley skeptisch, was die Aussichten für die Chip-Industrie in diesem Bereich angeht.

Viele Nutzer bzw. Miner verwenden Grafikkarten um Kryptowährungen wie Ether oder Monero zu schürfen. Je mehr Marktteilnehmer sich in diesen Markt vorwagen, desto stärker nimmt die Schwierigkeit beim sogenannten „Mining“ zu.

Dies bedeutet, dass dieses Geschäft für einige Marktteilnehmer, die höhere Stromkosten haben, schon nach kurzer Zeit unprofitabel wird, zumal die zweitgrößte Kryptowährung Ethereum einen Wechsel zum Proof of Stake Algorithmus plant.

Dies dürfte mithilfe des „Casper“ Protokolls in den nächsten 12 bis 18 Monaten vollzogen werden, wodurch die Kryptowährung Ethereum de facto nicht mehr geschürft werden kann, so die Analysten.

Meldung gespeichert unter: Chips

© IT-Times 2017. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...