AMD strebt Bruttomargen von über 45 Prozent an

Donnerstag, 10. Dezember 2009 09:51
Advanced Micro Devices (AMD)

SUNNYVALE (IT-Times) - Der US-Prozessorhersteller Advanced Micro Devices (NYSE: AMD, WKN: 863186) will seine Bruttogewinnmargen in 2011 auf über 45 Prozent heben, wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet. Dies soll durch neue Produkte und Anpassungen im Produktionsprozess geschehen. Damit will der Intel-Konkurrent gleichzeitig wieder profitabel werden.

Entsprechend äußerte sich AMD-Finanzchef Thomas Seifert im Rahmen einer Investorenkonferenz. Das jüngste Abkommen mit Intel soll AMD zudem dabei helfen, seine Kosten zu senken, so der Manager. AMD hatte sich jüngst auf ein Cross-Lizenzabkommen mit Intel geeinigt und damit gleichzeitig Frieden mit dem Marktführer geschlossen. Intel wird im Rahmen der Einigung eine Zahlung von 1,25 Mrd. US-Dollar an AMD leisten, wobei sich der Chipkonzern gleichzeitig auch an faire Vertriebspraktiken halten will. AMD hatte Intel in der Vergangenheit vorgeworfen, mit unfairen Geschäftspraktiken am Markt zu agieren.

Meldung gespeichert unter: Advanced Micro Devices (AMD)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...