AMD spürt Margendruck

Freitag, 21. Juli 2006 00:00

SUNNYVALE (KALIFORNIEN) - Advanced Micro Devices Inc. (NYSE: AMD<AMD.NYS>, WKN: 863186<AMD.FSE>) legte gestern nachbörslich in den USA Zahlen für das zweite Quartal 2006 vor. Dabei zeigte der zweitgrößte Hersteller von Chips für PCs, dass die sinkenden Preise die Branche belasten.

Demnach stieg der Umsatz im Vergleich mit dem Vorjahreszeitraum um 52,6 Prozent auf 1,22 Mrd. US-Dollar. Der operative Gewinn legte im selben Vergleich nur um 22,9 Prozent zu und summierte sich auf 102 Mio. Dollar. Hier zeigte sich schon der Margendruck, unter dem AMD steht. Im Vergleich zwischen dem ersten und zweiten Quartal 2006 sank der Umsatz nur um 8,7 Prozent, der operative Gewinn jedoch um 60,6 Prozent. Die durchschnittlichen Verkaufspreise (ASPs) sanken wegen des Preiskampfes auf dem Markt. Hinzu kam ein Rückgang beim Absatz.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...