AMD kauft SeaMicro für 334 Mio. US-Dollar - Einstieg im Microserver-Markt

Donnerstag, 1. März 2012 09:43
Seamicro_logo.gif

SUNNYVALE (IT-Times) - Der US-Prozessorhersteller Advanced Micro Devices (AMD) hat bekannt gegeben den Microserver-Spezialisten SeaMicro für 334 Mio. US-Dollar kaufen zu wollen. 281 Mio. Dollar des Kaufpreises sollen dabei in bar fließen.

Das in Silicon Valley ansässige Startup-Unternehmen SeaMicro beschäftigte zuletzt 80 Mitarbeiter und ist im Markt für energieeffiziente Microserver aktiv. Diese Produkte werden insbesondere an große Behörden und Web-Giganten verkauft, die hohe Datenvolumen zu bewältigen haben. SeaMicro bündelt enorme Rechnerleistung in einem Server-Rack, der nur ein Sechstel so groß ist wie ein gewöhnlicher Server. Diese sogennanten Microserver benötigen nur ein Viertel der Energie traditioneller Server und kosten zudem deutlich weniger. Durch den Einsatz von Microservern können Datenzentren im Enddefekt viel Geld sparen. SeaMicro verbaut in seinen Servern meist Intel-Atom Prozessoren.

In einem älteren System brachte SeaMicro 348 Intel Atom Dual-Core Prozessoren in einem 10-Rack-System unter, dass nur 17,5-Zoll hoch ist. Das neuere SM10000-64HD System kann nochmals mit einem Performance-Zuwachs von 20 Prozent gegenüber der vorhergehenden Server-Linie aufwarten.

Meldung gespeichert unter: Advanced Micro Devices (AMD)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...