AMD kann nach Umsatzanstieg Verluste reduzieren

Freitag, 15. Oktober 2010 10:09
AMD_Shield.gif

SUNNYVALE (IT-Times) - Der US-Chipkonzern Advanced Micro Devices (AMD) hat im vergangenen dritten Quartal 2010 seine Umsatzerlöse weiter steigern und die Markterwartungen der Analysten übertreffen können. Dennoch blieb AMD weiter in den roten Zahlen.

AMD (NYSE: AMD, WKN: 863186) konnte im jüngsten Quartal seine Umsatzerlöse um 16 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 1,62 Mrd. US-Dollar steigern. Dabei verlor der Intel-Konkurrent 118 Mio. Dollar oder 17 US-Cent je Aktie, nach einem Profit von 128 Mio. Dollar oder 18 US-Cent je Aktie in der Vorjahresperiode.

Ausgenommen außergewöhnlicher Sonderbelastungen konnte AMD einen Nettogewinn von 15 US-Cent je Aktie realisieren und damit die Markterwartungen der Analysten erheblich übertreffen. An der Wall Street hatte man im Vorfeld mit Einnahmen von 1,61 Mrd. Dollar  sowie mit einem Nettogewinn von sechs US-Cent je Aktie gerechnet.

Meldung gespeichert unter: Advanced Micro Devices (AMD)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...