AMD bleibt in der Verlustzone

Freitag, 19. Oktober 2007 08:49
Advanced Micro Devices (AMD)

SUNNYVALE - Der US-Prozessorhersteller Advanced Micro Devices (NYSE: AMD, WKN: 863186) bleibt trotz steigender Umsatzzahlen weiterhin in der Verlustzone. Vor allem Akquisitions- sowie Forschungs- und Entwicklungskosten belasteten das Ergebnis.

Für das vergangene zweite Fiskalquartal 2008 meldet AMD einen Umsatzanstieg auf 1,63 Mrd. US-Dollar, was einem Zuwachs von 23 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Die Verluste summierten sich dabei auf 396 Mio. US-Dollar oder 71 US-Cent je Aktie, nachdem AMD im Jahr vorher noch einen Gewinn von 136 Mio. Dollar oder 27 US-Cent je Aktie ausweisen konnte.

Meldung gespeichert unter: Advanced Micro Devices (AMD)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...