Amazon.com: Roboter sollen zu Millioneneinsparungen führen

Online-Händler

Mittwoch, 11. Dezember 2013 10:56
Amazon Unternehmenslogo

SEATTLE (IT-Times) - Zwar testet der Online-Händler Amazon.com bereits Drohnen bei der Paketzustellung, doch dieses Projekt ist derzeit noch eher Zukunftsvision statt Realität. In seinen Warenhäusern am Boden ist Amazon.com dagegen schon weiter. Nach der Übernahme von Kiva Systems sind bereits die ersten Kiva-Roboter bei Amazon.com im Einsatz.

Die fahrenden orangefarbigen Roboter können Waren aus den Regalen holen und diese an den Versand übergeben. Laut Wall Street Journal hat Amazon.com (Nasdaq: AMZN, WKN: 906866) bereits 1.400 Kiva-Roboter in drei seiner Waren- und Logistikzentren im Einsatz. Den technischen Fortschritt hatte sich Amazon.com im März 2012 mit der Übernahme von Kiva Systems rund 775 Mio. US-Dollar kosten lassen. Laut Janney Capital Markets Analyst Shawn Milne könnte sich Amazon.com durch den Einsatz der Roboter sehr viel Geld sparen. Pro Order könnten so 20 bis 40 Prozent der Kosten (3,50 bis 3,75 US-Dollar) wegfallen, rechnet der Analyst vor. Sollte Amazon.com die Kiva-Roboter im großen Stil in all seinen Warenhäusern einsetzen, beziffert der Analyst die Einsparungen auf 458 bis 916 Mio. US-Dollar jährlich.

Meldung gespeichert unter: Roboter (Robotik)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...