Amazon.com erhebt Steuern auf Online-Verkäufe in Massachusetts

E-Commerce

Donnerstag, 13. Dezember 2012 15:47
Amazon Unternehmenslogo

SEATTLE (IT-Times) - Der Online-Händler Amazon.com hat sich mit den Behörden im US-Bundesstaat Massachusetts auf ein Abkommen geeinigt. Ab 1. November 2013 wird das Unternehmen so Steuern auf Online-Verkäufe an den Staat abführen, wie das Wall Street Journal berichtet.

Nach monatelangen Verhandlungen hat sich Amazon.com nunmehr mit den Finanzbehörden in Massachusetts geeinigt. Rund 6,6 Millionen Einwohner werden dann Steuern auf Online-Käufe bei Amazon.com zahlen müssen. Dadurch wird das Unternehmen Steuern im niedrigen 10-Millionen-Dollar-Bereich jährlich an die Behörden in Massachusetts abführen. Amazon.com berechnet bereits Steuern auf Produktverkäufe in acht US-Bundesstaaten, nachdem sich das Unternehmen zunächst gegen die Besteuerung von Online-Veräufen gewehrt hatte. (ami)

Meldung gespeichert unter: E-Commerce

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...