Amazon.com baut Lebensmittel-Lieferservice AmazonFresh aus

Amazon expandiert mit AmazonFresh

Donnerstag, 6. Juni 2013 11:19
Amazon Fresh Logo

SEATTLE (IT-Times) - Der Online-Händler Amazon.com hat in den vergangenen fünf Jahren seinen Lebensmittel-Service AmazonFresh in Seattle ausgiebig gestestet. Nunmehr will Amazon.com mit seinem Service offenbar auch in andere US-Städte expandieren.

Amazon.com (Nasdaq: AMZN, WKN: 906866) ging mit AmazonFresh vor fünf Jahren in Seattle an den Start. Einwohner in Seattle konnten dabei Lebensmittel online ordern, diese wurden dann mit Hilfe Amazons eigenem Laster oft am selben Tag zu den Kunden geliefert. Die Testphase war nunmehr offenbar erfolgreich, so dass sich Amazon.com nunmehr entschieden hat, den Service weiter auszubauen, wie Reuters und das Wall Street Journal berichten.

Schon in dieser Woche könnte AmazonFresh in Los Angeles verfügbar sein, später dann auch in San Francisco. Sollte alles nach Plan verlaufen, soll AmazonFresh in 2014 dann insgesamt in 20 weiteren US-Städten verfügbar sein. Noch steht nicht fest, ob Amazon.com mit seinem Lebensmittel-Lieferservice auch außerhalb der USA expandieren wird.

Meldung gespeichert unter: E-Commerce

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...