Amazon: Streiks an der Westküste bereiten keine Sorgen

Montag, 7. Oktober 2002 18:24
Amazon

Jeff Bezos, Chef des Onlinehändlers Amazon.com Inc. (Nasdaq: AMZN, WKN: 906866), hat sich heute zu derzeit stattfindenden Streiks an der US-Westküste dahingehend geäußert, dass diese die Geschäfte von Amazon.com nicht beeinträchtigen würden. In letzter Zeit waren Stimmen laut geworden, die besorgt fragten, ob diese Streiks sich nicht auf das Geschäft auswirken würden, gerade jetzt, wo der Konzern in sein umsatzstärkstes Quartal eintritt, nämlich die Weihnachtszeit.

Bezos meinte, dass er die Sorge von Analysten des Hauses Salomon Smith Barney nicht teilen würde, die davon ausgingen, dass ein Streik der Hafenarbeiter von San Diego im Süden bis Seattle im Norden sich negativ auf das Geschäft von Amazon.com und damit auch das Ergebnis für das vierte Quartal auswirken würde. Die einzige Produktkategorie, die durch die Schwierigkeiten an der Westküste betroffen sein könnte, wären dann Elektronikartikel. Diese könnten jedoch jederzeit per Luftfracht transportiert werden.

Meldung gespeichert unter: E-Commerce

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...