Amazon muss juristische Schritte gegen Cloud Drive fürchten

Mittwoch, 30. März 2011 18:09
Amazon Unternehmenslogo

SEATTLE (IT-Times) - Der Online-Händler Amazon.com Inc. hat mit seiner kürzlich eingeführten Cloud Drive schon jetzt mächtig Ärger am Hals.

Amazon.com Inc. (NASDAQ: AMZN, WKN: 906866) hatte in dieser Woche einen neuen Online-Speicher- und Backup-Service mit dem Namen Cloud Drive vorgestellt, über den Anwender unter anderem Musik, Fotos und Dokumente im Netz ablegen können. Wie unter anderem <img alt="undefined" src="fileadmin/img/icons/external_link_new_window.gif"></img>der Spiegel berichtet, scheint es nun bereits Probleme bezüglich der  Musik-Lizenzen zu geben. Amazon selber hatte erklärt, dass man für seinen neuen Service keine Lizenzen benötige, da es sich quasi nur um die Speicherung von Dateien auf einer externen Festplatte handle. In der Musik-Branche sorgte der Launch der Webseite jedoch für einigen Wirbel. Sony beispielsweise gab bekannt, dass man sich juristische Schritte vorbehalte.

Meldung gespeichert unter: Cloud Computing

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...