Amazon.com meldet nach Kostenanstieg kräftigen Gewinnrückgang - Aktien brechen ein

Mittwoch, 26. Oktober 2011 08:39
Amazon

SEATTLE (IT-Times) - Der weltgrößte Online-Händler Amazon.com hat im vergangenen dritten Quartal 2011 einen Gewinneinbruch um 73 Prozent melden müssen, nachdem das Unternehmen mehr Geld für Investitionen in Wachstumsbereiche ausgab. Investoren zeigten sich unzufrieden mit den vorgelegten Zahlen, so das Amzon-Papiere nachbörslich um mehr als 12 Prozent einbrachen.

Zwar konnte Amazon.com (Nasdaq: AMZN, WKN: 906866) seinen Gewinn im vergangenen dritten Quartal um 44 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 10,9 Mrd. US-Dollar steigern, der Nettogewinn brach dabei allerdings um 73 Prozent auf 63 Mio. US-Dollar oder 14 US-Cent je Aktie ein, nach einem Profit von 231 Mio. Dollar oder 51 US-Cent je Aktie im Jahr vorher.

Mit den vorgelegten Zahlen verfehlte Amazon.com auch die Markterwartungen der Analysten, die im Vorfeld mit Einnahmen von knapp elf Mrd. Dollar sowie mit einem Nettogewinn von 24 US-Cent je Anteil gerechnet hatten.

Im Media-Segment, welches das Geschäft mit CDs, DVDs und Büchern umfasst, kletterten die Erlöse um 24 Prozent auf 4,2 Mrd. Dollar. Im Bereich General Merchandise, in der Geschäft mit Elektronik- und anderen Produkten zusammengefasst ist, zogen die Erlöse um 59 Prozent auf 6,3 Mrd. Dollar an.

Meldung gespeichert unter: E-Commerce

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...