Altiris vor Übernahme durch Dell?

Dienstag, 12. Dezember 2006 00:00

(IT-Times) Die Aktien des US-Spezialisten für IT Lifecycle-Management, Altiris (Nasdaq: ATRS<ATRS.NAS>, WKN: 551332<AHT.FSE>) legten in den vergangenen Wochen deutlich zu, nachdem das Unternehmen Ende November ein 5-Jahresabkommen mit dem PC-Hersteller Dell bekannt geben konnte.

Demnach wird Dell gemeinsam mit Altiris entsprechende Management-Software entwickeln und vermarkten. Diese sollen überwiegend auch unter dem Markennamen von Dell vertrieben werden, heißt es. Im Rahmen des Kontrakts wird Dell dem IT-Management-Spezialisten nicht nur eine Lizenzgebühr zahlen, sondern der texanische Computerbauer hat zudem das Recht, 1,5 Mio. Altiris-Aktien zu 23,12 US-Dollar pro Stück zu erwerben.

Im Analystenlager gilt Altiris seither als aussichtsreicher Übernahmekandidat, konnte das Unternehmen mit Hewlett-Packard bereits eine ähnliche Kooperationsvereinbarung erzielen. Jefferies & Co Analystin Katherine Egbert schätzt, dass allein der Kontrakt mit HP zu einem Umsatz von 150 Mio. Dollar auf Sicht von sechs Jahren führen wird.

Im Hause J.P. Morgan sieht man den Kontraktabschluss mit Dell ebenfalls in einem positiven Licht. Der Kontrakt könnte das Wachstum wieder beschleunigen und mehr Konsistenz in das Lizenzgeschäft von Altiris bringen, welches in der Vergangenheit oft starken Schwankungen unterlag, heißt es.

Im Hinblick auf die anhaltenden Übernahmespekulationen sehen die Analysten das Abwärtspotential im Hinblick auf Altiris-Aktien eher als gering an. Jefferies-Analystin Katherine Egbert verweist zudem darauf, dass Altiris im nächsten Jahr von der Markteinführung von Windows Vista profitieren könnte. Denn seit Ende Oktober bietet Altiris bereits durch seine Anwendung Altiris Deployment Solution in seiner neuen Version 6.8 Unterstützung für die 64-bit Version von Windows Vista an.

Kurzportrait

Die im Jahre 1998 gegründete und in Utah ansässige Altiris versteht sich als Software-Management-Anbieter, der IT-Management-Lösungen industrieübergreifend für alle Wirtschaftsbereiche und Unternehmen jeglicher Branche anbietet. Hierzu gehören nicht nur Backup-Management-Lösungen, sondern auch Monitoring-Systeme und andere Überwachungsfunktionen, welche das IT-System auf mögliche Sicherheitslöcher abtastet. Altiris´ Systeme sind auf verschiedenen Plattformen einsetzbar. Dies gilt nicht für Windows- oder Linux-Maschinen, sondern auch für den Unix-, Macintosh-, aber auch für den Handheld-Bereich.

Um seine Strategie erfolgreich umzusetzen, arbeitet Altiris mit führenden Technologiekonzernen zusammen. So besteht seit dem Jahr 2000 eine strategische Kooperation mit Compaq Computer, welche inzwischen durch eine Allianz mit dem führenden Druckerhersteller Hewlett-Packard ersetzt bzw. ergänzt wurde. Zugleich übernahm Altiris im Jahr 2000 das Unternehmen Computer Edge, um den Bereich Web-basierte Management-Lösungen für Windows- und Unix-Systeme stärker abzudecken. Später folgte dann die Übernahme von Tekworks, um Web-Administration für Desktop-Systeme weiter zu vereinfachen.

Im Jahr 2001 kaufte Altiris dann die Compaq-Tochter CarbonCopy, um zusätzliche Support-Dienste anbieten zu können. Im Jahr 2003 übernahm der IT-Spezialist dann den Anbieter von Backup- und Datensicherungslösungen Privo. Ende 2004 kaufte Altiris den Server-Management-Spezialisten Tonic Software. Im Frühjahr 2005 folgte die Übernahme des US-Softwareherstellers Pedestal Software. Das Softwarelizenzgeschäft trägt nach wie vor mehr als die Hälfte gesamten Umsätze der Gesellschaft.

Ergänzend zu seinem Softwareangebot bietet Altiris heute auch Beratung, Support und Implementierung von Produkten an. Zu den Kunden der Gesellschaft gehören namhafte Firmen, wie Avaya, Coca Cola, Hewlett-Packard, Dell und BP. HP und Dell steuern dabei den Großteil zum Gesamtumsatz bei.

Zu den Partnerfirmen, mit welchem Altiris zusammenarbeitet, zählen Dell, Iomega, HP und Microsoft, sowie Fujitsu Siemens. Die Investmentgesellschaften Crossover Ventures und The Canopy Group halten Beteiligungen an dem Softwareentwickler, der im Frühjahr 2004 sein Internet-Forum myITforum.com an TechTarget veräußerte.

Zahlen

Für das vergangene dritte Fiskalquartal 2006 meldet Altiris einen Umsatzanstieg auf 56,0 Mio. US-Dollar, was einem Zuwachs von 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Dabei erwirtschaftete Altiris zunächst einen Gewinn von 3,6 Mio. Dollar oder 12 US-Cent je Aktie, nach einem Plus von 12 US-Cent je Aktie im Jahr vorher.

Ausgenommen außergewöhnlicher Sonderbelastungen ergibt sich für das jüngste Quartal ein operativer Gewinn von 7,2 Mio. Dollar oder 25 US-Cent je Aktie, nach einem Plus von 5,4 Mio. Dollar oder 19 US-Cent je Aktie im Jahr vorher.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...