Alibaba-Management wird nervös

Montag, 18. Februar 2008 09:39
Alibaba

BEIJING - Die chinesische Internetgruppe Alibaba Group hat nach Medienberichten Investmentbanken und Anwälte eingeschaltet, um strategische Optionen auszuloten, sollte die Milliardenofferte von Microsoft erfolgreich sein und Yahoo (Nasdaq: YHOO, WKN: 900103) übernommen werden. Yahoo hielt zuletzt noch 39 Prozent der Anteile an der Alibaba Group.

Sollte der Deal tatsächlich zu Stande kommen, strebt Alibaba mehr Mitspracherechte und eine größere Unabhängigkeit an, heißt es. Hintergrund ist die Befürchtung chinesischer Regulierungsbehörden, wonach Microsoft einen größeren Einfluss auf Alibaba nehmen könnte. Microsoft stand in den letzten Jahren of am Pranger, wobei dem Unternehmen immer wieder vorgeworfen wird, seine monopolartige Stellung bei Betriebssystemen für wettbewerbsrechtliche Zwecke auszunutzen.

Meldung gespeichert unter: Alibaba

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...