Alibaba goes Facebook: Minderheitsbeteiligung an Messaging-App Tango

E-Commerce

Donnerstag, 20. März 2014 17:56
Alibaba Unternehmenslogo

HANGZHOU (IT-Times) - Der chinesische Internetkonzern Alibaba erwarb eine Minderheitsbeteiligung an der Messaging- und Telefonie-App Tango. Damit tritt Alibaba in die Fußstapfen Facebooks und setzt ebenfalls auf die Zukunft von Messaging-Diensten.

215 Mio. US-Dollar ließ sich Alibaba die Minderheitsbeteiligung kosten. Das Internetunternehmen beziffert den Wert von Tango damit auf rund eine Milliarde US-Dollar. Der Messaging-Dienst Tango, der seinen Sitz in Mountain View (Kalifornien) hat, äußerte sich nicht zu der Bewertung des Unternehmens durch Alibaba und machte auch keine Angaben über die prozentuale Beteiligung. Branchendienste schätzen diese unter Berufung auf unternehmensnahe Quellen auf zwischen 20 und 25 Prozent ein. Alibaba nimmt sich also ein Beispiel an dem japanischen E-Commerce-Händler Rakuten und Facebook. So erwarb Rakuten erst kürzlich den Tango-Rivalen Viber und Facebook machte mit einer 19 Milliarden-US-Dollar-Akquisition von Whatsapp Schlagzeilen.

Meldung gespeichert unter: Messaging

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...