Alibaba.com - Wachstum hat keine Top-Priorität mehr

Freitag, 2. Dezember 2011 13:52
Alibaba Unternehmenslogo

(IT-Times) - Chinas führender E-Commerce- und B2B-Spezialist Alibaba.com hat zwar im jüngsten Quartal seinen Nettogewinn um 11,9 Prozent steigern können, gleichzeitig war dies das langsamste Wachstum seit zwei Jahren.

Zum einen macht sich die Kreditkrise in Europa und in den USA bemerkbar, zum anderen dürften die Preiserhöhungen zu Jahresbeginn viele chinesische Händler davon abgeschreckt haben, eine "Gold Supplier" Mitgliedschaft abzuschließen. Nachdem sich zahlreiche Betrugsvorfälle zu Jahresbeginn ereignet haben, setzt Alibaba.com auf mehr Qualität, statt auf Quantität.

Dazu hat Alibaba.com (WKN: A0M5W0) den Preis für seine Gold-Mitgliedschaft um rund 50 Prozent von 19.800 auf 29.800 Yuan angehoben. Die Zahl der Premium-Kunden schrumpfte zuletzt dann auch um 4,7 Prozent, während die Gesamtzahl der zahlenden Mitglieder um 3,4 Prozent auf 787.650 zurückging.

Alibaba.com warnt vor weiter rückläufigen Mitgliederzahlen
Das Alibaba.com Management warnte dann auch, dass sich die Zahl der zahlenden Mitglieder in den nächsten Quartalen weiter rückläufig entwickeln könnte, nachdem das Unternehmen mehr Wert auf qualitative Maßnahmen legen will. Neue Services sollen Unternehmen in Übersee dabei helfen, die Qualität der Produkte zu prüfen, bevor diese zum Versand gelangen, weiß JPMorgen Analyst Dick Wei. Der Analyst geht davon aus, dass die Umsätze Ende 2012 bzw. in 2013 bei Alibaba.com wieder steigen werden.

Auch Guosen Securities Analyst Qiu Lin macht erste Fortschritte bei Alibaba.com aus. Die durchschnittlichen Umsätze pro Kunde seien trotz insgesamt rückläufiger Mitgliederzahlen weiter gestiegen, merkt der Analyst an, der Alibaba.com-Aktien zum Kauf empfiehlt. Das Unternehmen habe begonnen, mehr Mehrwertdienste rund um sein Serviceangebot zu verkaufen. Zudem habe sich die Preisanhebung zu Jahresbeginn positiv auf den Umsatz auswirkt, so das Fazit des Analysten.

Großhandelsplattform 1688.com überschreitet 50 Millionen Nutzer
Alibaba.com selbst meldet dagegen weitere Erfolge bei seiner neuen Großhandelsplattform 1688.com. Die Plattform soll chinesische Lieferanten mit chinesischen Abnehmern verbinden und erfreut sich in China offenbar größerer Beliebtheit. Wie Alibaba.com Ende November mitteilte, überschritt die Plattform inzwischen die Marke von 50 Millionen registrierten Nutzern. Auf der Großhandelsplattform sind inzwischen mehr als 200 Millionen Produkte zu finden, heißt es bei Alibaba.com.

Kurzportrait

Jack Ma gründete die Alibaba Group 1999. Mit der Zeit kristallisierten sich sechs Geschäftsbereiche heraus: Alibaba.com, Taobao.com, Yahoo China, Alipay, Alisoft (Software für den Mittelstand) und Alimama. Im März 2010 startete Alibaba.com die Großhandelsplattform 1688.com. Daneben wurde mit AliExpress.com im April eine neue B2B-Plattform ins Leben gerufen.

Die Alibaba Group hat ihren Hauptsitz in Hangzhou, im Osten Chinas. Dort nahm die Erfolgsgeschichte übrigens in Jack Mas Appartement ihren Anfang. Das Kerngeschäft bilden heute die beiden Plattformen Alibaba.com für internationale Kunden, sowie Alibaba.com.cn für einheimische Kunden. Alibaba.com will Importeure und Exporteure über seine Webplattform zusammenbringen und mit entsprechenden Serviceangeboten den Handel zwischen Firmen erleichtern. Inzwischen verzeichnet das Unternehmen für seine beiden Online-Marktplätze mehr als 53 Millionen registrierte Nutzer. Die Zahl der zahlenden Mitglieder überschritt weltweit zuletzt die Marke von 700.000 Kunden.

Mit Taobao.com ist die Alibaba Group gleichzeitig mit einer Online-Auktionsplattform am Start und konnte mit diesem Angebot in den vergangenen Jahren die bislang marktführende Online-Auktionsplattform eBay Eachnet von der Spitzenposition verdrängen.

Mit Alipay hat die Alibaba Group auch eine eigene Online-Zahlungslösung am Start. Bei Alipay waren zuletzt mehr als 32 Mio. registrierte Nutzer registriert. Die Einheit Alisoft entwickelt Web-basierte Business-Management-Software für kleine und mittelgroße Geschäftskunden in China. Bei Alimama.com handelt es sich um eine Online-Börse für Werbetreibende und Website-Publisher, die 100 Prozent zur Alibaba Group gehört.

Seit 2005 ist der US-Suchmaschinenspezialist Yahoo! mit 39 Prozent einer der größte Alibaba-Aktionäre, trennte sich allerdings zuletzt von seinen Alibaba.com-Aktien. Der Mutterkonzern Alibaba Group hielt zuletzt rund 74 Prozent der Alibaba.com-Anteile. Im August 2009 verstärkte sich Alibaba.com durch die Übernahme der Business Management-Sparte von Alisoft. Mitte 2010 verstärkte sich Alibaba.com durch die Übernahme des E-Commerce Spezialisten Vendio Services.

Alibaba.com war zuletzt mit Verkaufs- und Marketingbüros in mehr als 30 Ländern weltweit vertreten und beschäftigte mehr als 5.000 Mitarbeiter. Geführt wird Alibaba.com von CEO David Wei, während Alibaba-Gründer Jack Ma als Chairman fungiert.

Zahlen

Meldung gespeichert unter: Alibaba

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...