Alcatel-Lucent: Geringerer Schadensersatzforderung an Microsoft

Montag, 14. September 2009 16:21
Alcatel-Lucent

SAN DIEGO (IT-Times) - Schlechte Nachrichten gab es heute für Alcatel-Lucent aus den USA. Die zuvor anerkannte Schadensersatzsumme in einem Patentrechtsstreit mit Microsoft muss der US-Softwareriese nun doch nicht vollkommen zahlen.

Dies ist die Essenz des Urteils der Berufungsverhandlung. Zwar wurde die ursprüngliche Entscheidung des Gerichtes in San Diego aus dem April 2008 bestätigt, der ursprünglichen Schadensersatzforderung wurde hingegen nicht stattgegeben. Demnach hat Microsoft zwar Patente von Alcatel-Lucent verletzt, den zuerst geforderten Schadensersatz in Höhe von 358 Mio. US-Dollar muss das Unternehmen aber dennoch nicht zahlen. Als Grund führte das Gericht an, die Höhe der Summe aus den vorgelegten Unterlagen nicht nachvollziehen zu können. Nun muss sich die Vorinstanz erneut mit dem Fall beschäftigen und bei einem weiteren Termin eine neue Summe festlegen. (kat/rem)

Meldung gespeichert unter: Alcatel-Lucent

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...