Akamai Technologies: Gewinn sinkt um 15 Prozent - CEO tritt Ende 2013 zurück

Donnerstag, 26. April 2012 08:50
Akamai Technologies

CAMBRIDGE (IT-Times) - Der Internet-Infrastrukturspezialist Akamai Technologies hat im vergangenen ersten Quartal 2012 zwar seinen Umsatz weiter steigern, jedoch einen Gewinnrückgang im Vergleich zum Vorjahr melden müssen.

Zudem gab Akamai President und CEO Paul Sagan bekannt, bis Ende 2013 zurücktreten zu wollen. In dieser Zeit wolle der Manager den Übergang zu einem neuen CEO ermöglichen. Gleichzeitig beschloss der Verwaltungsrat der Gesellschaft ein neues Aktienrückkaufprogramm im Volumen von 150 Mio. Dollar, wobei die entsprechenden Anteile beginnend am 1. Mai in den nächsten 12 Monaten zurückgekauft werden sollen.

Für das vergangene erste Quartal 2012 meldet der CDN-Spezialist Akamai (Nasdaq: AKAM, WKN: 928906) einen Umsatzanstieg um 16 Prozent auf 319 Mio. US-Dollar, nach Einnahmen von 276 Mio. Dollar im Jahr vorher. Der Nettogewinn brach dabei um 15 Prozent auf 43 Mio. Dollar oder 24 US-Cent je Aktie ein, nach einem Profit von 51 Mio. Dollar oder 26 US-Cent je Aktie im Jahr vorher. Der Gewinneinbruch ist nicht zuletzt auf zwei kostspielige Akquisitionen zurückzuführen. So kaufte Akamai im Dezember 2011 nicht nur Cotendo für 268 Mio. Dollar, sondern im Februar 2012 auch den kanadischen Softwarespezialisten Blaze Software.

Meldung gespeichert unter: Content Delivery Network (CDN)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...