Aixtron mit Umsatzrückgang und roten Zahlen weiter auf Krisenkurs

Depositionsanlagen

Dienstag, 25. Februar 2014 11:10
Aixtron Logo

AACHEN (IT-Times) - Aixtron muss auch für das vergangene Fiskaljahr 2013 deutliche Verluste hinnehmen. Zwar konnte der deutsche Spezialanlagenbauer beim Ergebnis zulegen, den Sprung aus den roten Zahlen schaffte er aber nicht. Der Umsatz fiel dabei sogar rückläufig aus.

Im Abschlussquartal erwirtschaftete Aixtron einen Umsatz von 51,1 Mio. Euro. Damit wurde der Vorjahreswert um 34 Prozent verfehlt. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) dagegen kletterte um 35 Prozent auf minus 12,6 Mio. Euro. Die Nettoverluste verringerten sich von zuvor noch minus 43,2 Mio. Euro auf zuletzt minus 14,8 Mio. Euro. Das Ergebnis je Aktie verbesserte sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum von minus 0,43 Euro auf minus 0,13 Euro. Beim freien Cash-Flow musste der Depositionsanlagenbauer allerdings einen Rückgang von plus 1,8 Mio. Euro im vierten Quartal 2012 auf zuletzt minus 0,2 Mio. Euro hinnehmen.

Meldung gespeichert unter: Aixtron

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...