Aixtron kann Verluste reduzieren - Umsatz zieht leicht an

Maschinenbauer

Dienstag, 29. Juli 2014 09:11
Aixtron Logo

HERZOGENRATH (IT-Times) - Nachdem die Aixtron SE das vergangene Jahr mit roten Zahlen abschließen musste, kämpft sich das Unternehmen nun schrittweise aus der Verlustzone, bisher liegt das Ergebnis des Herstellers von Depositionsanlagen für die Halbleiterindustrie allerdings noch im roten Bereich.

Auf Quartalssicht verbesserte die Aixtron SE den Umsatz um zwei Prozent auf 46,2 Mio. Euro. Das EBIT ging von minus 9,8 Mio. auf minus 10,6 Mio. Euro zurück. Insgesamt wies Aixtron ein Nettoergebnis von minus 11,6 Mio. Euro aus, nach einem Minus von 11,8 Mio. Euro in 2013. Der Auftragseingang legte um 25 Prozent auf 38,2 Mio. Euro zu. Der Free Cash-Flow reduzierte sich von minus 3,7 Mio. Euro im Vorjahresquartal auf minus 17,5 Mio. Euro.

Auf Halbjahressicht meldet Aixtron einen Umsatz von 90,1 Mio. Euro nach 85,6 Mio. Euro in 2013. Das EBIT lag bei minus 21,5 Mio. Euro gegenüber minus 86,1 Mio. Euro im Jahr zuvor. Insgesamt erzielte das Unternehmen ein Nettoergebnis von minus 23,4 Mio. Euro, welches im Vorjahr bei minus 87,8 Mio. Euro lag. Daraus ergab sich ein (verwässertes) Ergebnis je Aktie von minus 0,21 Euro (2013: minus 0,87 Euro). Der Auftragseingang legte um 26 Prozent auf 75,9 Mio. Euro zu.

Meldung gespeichert unter: Aixtron

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...