Aiwa-Belegschaft wird halbiert

Dienstag, 27. März 2001 12:10

Aiwa Co. Ltd (Tokio Stock Exchange: 6761, WKN: 858073<AIW.DUS>) Der japanische Hersteller für Unterhaltungselektronik Aiwa reagiert mit Massenentlassungen auf die schwache Inlandsnachfrage und den schleppenden Export in die USA. Nach Angaben eines Sprechers leidet Aiwa, das zu 50,5 Prozent dem Sony-Konzern gehört, unter der globalen Verlangsamung des Wirtschaftswachstums und unter der zunehmenden Billigkonkurrenz aus China.

Noch in diesem Jahr will Aiwa die Hälfte seiner Mitarbeiter entlassen und die Produktion in eine einzige Fabrik zusammenlegen. Das teilte ein Firmensprecher am Dienstag in Tokio mit. Welcher der drei größten Produktionsstandorte in Japan, Malaysia und Indonesien erhalten bleibe, sei noch nicht entschieden. Sechs kleinere Fabriken, darunter eine in Wales, UK würden geschlossen.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...