Agere sieht Massana-Übernahme positiv

Dienstag, 26. August 2003 15:22

Die ehemalige Lucent-Tochter und US-Spezialist für Netzwerk- und Kommunikationschipsätze Agere Systems (NYSE: AGR<AGR.NYS>, WKN: 621985<AG3B.FSE>) sieht durch die jüngste Übernahme von Massana nur minimale Belastungen im vierten Quartal. Stattdessen hofft Agere, dass die 26 Mio. US-Dollar schwere Übernahme des nicht an der Börse notierten Ethernet-Spezialisten den Gewinn im nachfolgenden Fiskaljahr 2004 um ein bis zwei US-Cent je Anteil heben wird.

Wall Street Analysten gehen davon aus, dass Agere im laufenden dritten Quartal einen Verlust von einen US-Cent je Anteil ausweisen wird. Demnach sollen 45 Mitarbeiter des irischen Entwicklers sofort zu Agere wechseln, wobei das Unternehmen hierdurch alsbald entsprechende Chipsätze für Firmennetzwerke entwickeln will. Für das nachfolgende Fiskaljahr 2004 rechnen Analysten mit einem Nettogewinn von sechs US-Cent je Anteil, nachdem Agere in 2002 noch ein Minus von 52 US-Cent pro Aktie verbuchen musste.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...