ADP will Geschäftsbereich Dealer Services ausgliedern

Personalverwaltung

Donnerstag, 10. April 2014 16:48
ADP_logo.gif

ROSELAND (IT-Times) - Der amerikanische IT- und Personalabrechnungsspezialist Automatic Data Processing (ADP) hat Pläne vorgestellt, wonach der Geschäftsbereich Dealer Services ausgegliedert und als eigenständige Gesellschaft an der Börse gebracht werden soll. Für die ADP-Aktionäre soll diese Transaktion steuerfrei sein. Durch die Abspaltung will sich ADP mehr seinem Kerngeschäft mit Human Capital Management (HCM) Lösungen widmen.

Bei ADP geht man davon aus, durch die Ausgliederung mindestens 700 Mio. US-Dollar zu erlösen. ADP (Nasdaq: ADP, WKN: 850347) will diese Mittel in Form von Aktienrückkäufen wieder an die Aktionäre zurückfließen lassen. ADP Dealer Services bietet integrierte Techniklösungen für rund 25.000 Fahrzeughändler rund um den Globus an. Die Sparte erzielt einen Umsatz von rund 2,0 Mrd. US-Dollar pro Jahr, wobei es sich dabei zum Großteil um wiederkehrende Umsätze handelt. Um diesen Bereich zu stärken, übernahm ADP im Jahr 2010 den Automobil-Marketingspezialisten Cobalt. Trotz der Abspaltung will ADP weiterhin an seiner Quartalsdividende in Höhe von 48 US-Cent je Aktie festhalten.

Meldung gespeichert unter: Automatic Data Processing (ADP)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...