Adobe sieht schwächere Umsatz- und Gewinnzahlen

Freitag, 13. Juni 2003 09:22

Der US-Software- und Grafikspezialist Adobe Systems (Nasdaq: ADBE<ADBE.NAS>, WKN: 871981<ADB.FSE>) kann zwar im vergangenen Quartal die Erwartungen der Analysten übertreffen, rechnet jedoch für das anstehende Quartal mit schwächeren Umsatzerlösen. Für das zweite Fiskalquartal meldet das Unternehmen einen Gewinn von 64,2 Mio. US-Dollar oder 27 US-Cent je Aktie, nach einem Plus von 54,2 Mio. Dollar im Jahr zuvor. Ausgenommen einmaliger Sonderbelastungen konnte Adobe damit einen operativen Gewinn von 28 Cent je Aktie realisieren. Dabei erwirtschaftete die in San Jose/Kalifornien ansässige Softwaregesellschaft einen Umsatz von 320,1 Mio. Dollar, nach Einnahmen von 317,4 Mio. Dollar im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Mit den vorgelegten Zahlen konnte Adobe gleichzeitig die Erwartungen der Analysten übertreffen. Diese hatten im Vorfeld mit Einnahmen von 313 Mio. Dollar, sowie mit einem Nettogewinn von 26 Cent je Anteil kalkuliert. Enttäuschend dagegen der Ausblick auf das anstehende dritte Fiskalquartal. In diesem Zusammenhang stellt Adobe einen Umsatz zwischen 300 und 315 Mio. Dollar in Aussicht, wobei am Quartalsende ein operativer Gewinn von 22 bis 25 Cent je Aktie zu Buche stehen soll. Damit bleibt das Unternehmen hinter den Prognosen der Analysten zurück, welche im Vorfeld mit einem Nettogewinn von erneut 26 Cent je Anteil gerechnet hatten.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...