Activision meldet Zahlen und zieht den Stecker bei „Guitar Hero” - Stellenabbau geplant

Donnerstag, 10. Februar 2011 09:36
Activision_Guitar_Hero_log.gif

SANTA MONICA (IT-Times) - Amerikas führender Spielentwickler Activision Blizzard hat mit seinem Ausblick zum laufenden ersten Quartal 2011 enttäuscht. Gleichzeitig kündigte das Unternehmen an, die Entwicklung des nächsten „Guitar Hero“ Spiels stoppen zu wollen. Die entsprechende Einheit soll geschlossen werden, wodurch rund 500 Stellen der insgesamt 7.000 Arbeitsplätze bei Activision Blizzard wegfallen.

Die Nettoumsatzerlöse zogen im jüngsten Quartal auf 2,55 Mrd. US-Dollar an, nach Einnahmen von 2,50 Mrd. Dollar im Jahr vorher. Die Umsatzerlöse aus dem digitalen Geschäft kletterten um 40 Prozent auf 470 Mio. Dollar.

Der Nettoverlust verringerte sich im jüngsten Quartal auf 233 Mio. Dollar oder 20 US-Cent je Aktie, nach einem Minus von 286 Mio. Dollar oder 23 US-Cent je Aktie im Jahr vorher. Ausgenommen außergewöhnlicher Sonderbelastungen konnte Activision einen Nettogewinn von 53 US-Cent je Aktie realisieren und damit die Markterwartungen der Analysten übertreffen. Diese hatten im Vorfeld mit Einnahmen von 2,35 Mrd. Dollar sowie mit einem Nettogewinn von 51 US-Cent je Aktie gerechnet.

Meldung gespeichert unter: Activision Blizzard

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...