Activision Blizzard profitiert von Call of Duty - Erwartungen übertroffen

PC-Spiele

Freitag, 8. Februar 2013 09:45
Activision_Blizzard3.gif

SANTA MONICA (IT-Times) - Der weltgrößte US-Spielentwickler Activision Blizzard konnte im vergangenen vierten Quartal 2012 die Markterwartungen der Analysten übertreffen, nachdem das Unternehmen von Spielen wie „Call of Duty“ und „Skylanders“ profitierte. Activision Blizzard-Anteile kletterten nachbörslich um mehr als fünf Prozent.

Für das vergangene vierte Quartal 2012 meldet Activision Blizzard (Nasdaq: ATVI, WKN: A0Q4K4) einen Umsatzanstieg um 8,3 Prozent auf 2,6 Mrd. US-Dollar, nach Einnahmen von 2,4 Mrd. US-Dollar im Jahr vorher. Der Nettogewinn legte dabei auf 891 Mio. US-Dollar oder 78 US-Cent je Aktie zu, nach einem Profit von 725 Mio. US-Dollar oder 62 US-Cent je Aktie im Jahr vorher. An der Wall Street hatte man im Vorfeld nur mit Einnahmen von 2,44 Mrd. US-Dollar und mit einem Nettogewinn von 72 US-Cent je Aktie gerechnet.

Im jüngsten Quartal profitierte Activision Blizzard unter anderem vom First-Person-Shooter „Call of Duty: Black Ops 2“, der im November in die Läden kam und binnen 15 Tagen eine Mrd. US-Dollar einspielte. Auch das kinderfreundliche Franchise „Skylanders“ spielte seit Oktober 2011 weltweit rund ein Mrd. US-Dollar ein, so Activision Blizzard CEO Bobby Kotick.

Meldung gespeichert unter: Activision Blizzard

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...