Activision Blizzard formt neue „Call of Duty” Einheit

Mittwoch, 3. März 2010 09:52
Activision_CallofDuty_Moder.gif

SANTA MONICA (IT-Times) - Der weltweit führende Videospielentwickler Activision Blizzard (Nasdaq: ATVI, WKN: A0Q4K4) hat angekündigt, eine neue Business-Einheit rund um seinen Flagschiff-Titel „Call of Duty“ bilden zu wollen, nachdem sich zwei führende Manager des Entwicklungsstudios Infinity Ward verabschiedet haben.

Infinity Ward zeichnete zuletzt für die Entwicklung der sehr erfolgreichen „Call of Duty“ Reihe verantwortlich. Allerdings haben Infinity Ward Präsident Jason West sowie Infinity CEO Vince Zampella das Studio verlassen, wie Activision bestätigt.

Der Vorgang werde voraussichtlich einem Abgang von Schlüsselentwicklern zur Folge haben, nennenswerte Einflüsse erwartet Activision aber nicht. Activision hatte Infinity Ward im Jahr 2003 übernommen. Der jüngste Titel „Call of Duty: Modern Warfare 2“ ist bereits die sechste Folge der Serie, wobei das Game als eines der erfolgreichsten Spiele überhaupt gilt. Erst im November 2009 veröffentlicht, konnte Activision bereits nahezu zwölf Millionen Kopien des Spiels in den USA, Japan und in Großbritannien verkaufen. Bereits am ersten Verkaufstag wurden 4,7 Millionen Spielekopien abgesetzt, wodurch das Game rund 310 Mio. Dollar in die Kassen spülte.

Meldung gespeichert unter: Activision Blizzard

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...