3D Systems: Short-Eindeckungen und Übernahmegerüchte treiben den Kurs

3D-Printing

Mittwoch, 2. Juli 2014 08:23
3D Systems Unternehmenslogo

NEW YORK (IT-Times) - Der führende 3D-Druckerhersteller 3D Systems wird am 31. Juli nach Börsenschluss seine Zahlen für das vergangene Quartal vorlegen. Analysten gehen davon aus, dass 3D Systems die Markterwartungen übertreffen kann. Zudem sorgen Short-Eindeckungen und Übernahmegerüchte für einen Kursschub. Unter sehr hohen Umsätzen kletterten 3D Systems-Aktien am Vortag an der New Yorker Börse um mehr als sechs Prozent.

Der Grund: 34 Prozent der frei gehandelten 3D Systems-Aktien waren bis 13. Juni 2014 leerverkauft. Steigt der Kurs, müssen sich Short-Seller mit Aktien eindecken, um höhere Kursverluste zu vermeiden. Dies wiederum treibt den Aktienkurs. Zudem sorgen erneut Übernahmegerüchte für steigende Kurse. Hewlett-Packard, Apple und Google gelten als potentielle Übernahmeinteressenten. Hewlett-Packard (HP) hat bereits angekündigt, im 3D-Drucker-Markt mit eigenen Produkten Fuß fassen zu wollen, musste aber das Marktdebüt seiner ersten 3D-Drucker von Mitte 2014 auf das Jahresende verschieben.

Meldung gespeichert unter: 3D Systems

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...