3Com gibt Werk in Singapur auf

Dienstag, 21. August 2001 09:32

3Com Corp. (NASDAQ: COMS<COMS.NAS>, WKN: 868840<TCC.FSE>): 3Com, der viertgrößte Hersteller von Computer-Netzwerken und Zubehör, hat am Dienstag erklärt, sein Werk in Singapur zu schließen. Die Schließung der Fertigungsstätte erfolgt auf Grund der Nachfrageschwäche seitens der Telekom- und Internetunternehmen und der Konjunkturschwäche in den USA.

Für den Verkauf der Fertigungsanlagen wurde das Immobilienunternehmen Cushman & Wakefield engagiert. Insgesamt 32 Mio. S-Dollar (18 Mio. US-Dollar) sollen als Erlös aus dem Verkauf hervorgehen. Die Fertigungsanlagen und die Produktion in Singapur werden vollständig aufgegeben, sagte Eileen Lim - die Sprecherin des Unternehmens. Singapur wird lediglich als Distributionszentrum für die Region Asien fungieren. Die Produktionskapazitäten werden auf die restlichen Länder in denen 3Com Fertigungsstätten besitzt aufgeteilt. Irland wird zum Bsp. Schaltboxen produzieren. Server, Desktop-Geräte und Mobilfunkgeräte werden teilweise von dem Auftragsunternehmen Flextronics International Ltd. übernommen.

3Com ist das letzte Unternehmen in einer Kette von Anlagenschließungen seitens der Elektronikunternehmen. Damit befindet sich Singapur in einer ernsten Krise. Die Produktion hat auf der Insel im Juni die größte Abschwächung überhaupt erfahren. Das Inselreich fällt in eine tiefe Rezession, nachdem im letzten Jahr über 9,9 Prozent Wachstum bei der Produktion gemeldet wurden.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...